145 Vorbereitung zur Entsendung

Der Traum vieler Nachwuchsführungskräfte ist ein ‚Auslandsaufenthalt’. Je größer die Organisation ist, desto mehr Auswahlmöglichkeiten hat man, rein theoretisch. Auch viele mittelständische Unternehmen suchen flexible und mobile Führungskräfte, die bereit sind, ihre Interessen im Ausland zu vertreten. Und für manche Beamte im gehobenen Dienst oder für Soldaten gehört es zur Aufgabe, ‚entsandt‘ zu werden. Entsendung bedeutet, weisungsgemäß in einem anderen Land für einen in Deutschland ansässigen Arbeitgeber zeitlich befristet zu arbeiten, wobei das inländische Beschäftigungsverhältnis erhalten bleibt. Ist die Arbeit im Ausland unbefristet, liegt eine ‚Versetzung‘ vor, wird nur kurzfristig – drei bis zwölf Monate – entsandt, dann spricht man von Abordnung. Führungsaufgabe im Ausland? Rechtzeitig die Beweggründe klären. Was ist der Grund hinter meinem Wunsch, eine Führungsaufgabe im Ausland zu übernehmen? Ist es die Abenteuerlust, der Reiz des Unbekannten, die Idee ‚Land und Leute’ auf Kosten des entsendenden Unternehmens kennen zu lernen? Reisewillige Führungskräfte sollten auf jeden Fall die Realität hinter den Versprechungen der jeweiligen Organisation prüfen. Oft ist

 


Sie wollen mehr erfahren?

Der vollständige Beitrag und insgesamt mehr als 400 weitere Führungsimpulse, Analysen, Praxis-Tools u.v.m. stehen Ihnen sofort nach Ihrer Anmeldung bei jellbull im Vollzugriff zur Verfügung!


Legen Sie HIER Ihren persönlichen jellbull-Account an
oder loggen Sie sich hier mit Ihren bestehenden Teilnahmedaten ein.