088 Umgang mit Procrastination

Eigentlich hatte ich heute viel vor. Jetzt habe ich morgen viel vor. Oder wie es Marcel Proust in einem seiner Romane schrieb: ‚Unglücklicherweise war der folgende Tag auch nicht der den Dingen zugewendete, aufnahmebereite, auf den ich fieberhaft harrte. Als er zu Ende gegangen war, hatten meine Trägheit und mein mühevoller Kampf gegen gewisse innere Widerstände nur vierundzwanzig Stunden länger gedauert.‘ Was hier beschrieben wird, ist die ‚Aufschieberitis‘ oder ‚Procrastination‘ – ein menschliches Phänomen, bei dem eine Absicht nicht ausreichend positive emotionale Energie erhält und es deshalb nicht zur Umsetzung kommt. Bei größeren Vorhaben, die mit Risiken verbunden sind oder bei denen es eine Vielzahl verschiedener Einzelaspekte zu berücksichtigen gibt, kann es durchaus günstig sein, wenn der Drang zur schnellen Erledigung gedrosselt wird. Die Chance, eine besser durchdachte Entscheidung zu treffen oder etwas durch Zuwarten gar nicht mehr erledigen zu müssen, steigt. Wenn aber Unangenehmes einfach nur deshalb bis zum letzten Moment hinausgezögert wird, weil die Konzentration auf das Dringende fehlt

 


Sie wollen mehr erfahren?

Der vollständige Beitrag und insgesamt mehr als 400 weitere Führungsimpulse, Analysen, Praxis-Tools u.v.m. stehen Ihnen sofort nach Ihrer Anmeldung bei jellbull im Vollzugriff zur Verfügung!


Legen Sie HIER Ihren persönlichen jellbull-Account an
oder loggen Sie sich hier mit Ihren bestehenden Teilnahmedaten ein.