127 Trennungsgespräche führen

Trennungsgespräche gehören zu den anspruchsvollen Situationen, die Führungskräfte zu meistern haben. Sie je nach der Persönlichkeit des Mitarbeiters organisatorisch und emotional gut vorbereitet zu führen, ist aus mehreren Gründen wichtig. Erstens finden sie eher selten statt – mit der Folge, dass sie kaum trainiert und daher heute nicht selten durch den Personalbereich begleitet werden, damit der professionelle Rahmen eingehalten, wichtige Aussagen nicht vergessen und die erforderliche Dokumentation beachtet werden. Zum zweiten finden sie – wenn Leistung oder Verhalten eines Mitarbeiters der Trennungsgrund sind – nach bereits mehreren arbeitsrechtlichen Interventionen und mit beidseitig hoher Emotionalisierung statt. Und drittens kann ein Trennungsgespräch die betreffende Person in eine persönlich schwer zu bewältigende Krise stürzen. Dies erfordert es, eine mögliche Gefährdung rechtzeitig erkennen und passende Hilfen anbieten zu können. Trennen, aber richtig Organisatorisch: wenig Zeit lassen zwischen der wohl begründeten Trennungsentscheidung und dem Trennungsgespräch kein Gespräch an einem für den Mitarbeiter besonderen Tag wie Geburtstag oder Jubiläum, vor längerem Mitarbeiterurlaub oder großen Feiertagen Gespräch besser nicht freitags führen, um die Reaktionen auf die Trennung an den Folgetagen wahrnehmen zu können

 


Sie wollen mehr erfahren?

Der vollständige Beitrag und insgesamt mehr als 400 weitere Führungsimpulse, Analysen, Praxis-Tools u.v.m. stehen Ihnen sofort nach Ihrer Anmeldung bei jellbull im Vollzugriff zur Verfügung!


Legen Sie HIER Ihren persönlichen jellbull-Account an
oder loggen Sie sich hier mit Ihren bestehenden Teilnahmedaten ein.