262 Personalakte

In der Personalwirtschaft und im Arbeitsrecht ist die Personalakte als eine papierhafte oder elektronische Sammlung von Dokumenten definiert, die der Arbeitgeber über seinen Arbeitnehmer führt. Sie enthält Angaben zur Person des Arbeitnehmers und zum Arbeitsverhältnis in der Organisation. Die Form und der Inhalt einer Personalakte sind in der Privatwirtschaft und im Öffentlichen Dienst nicht gesetzlich geregelt, wohl aber enthalten das Beamtenrecht und Wehrrecht gesetzliche Regelungen. Was zu den Akten kommt Eine rechtliche Grundlage für Arbeitnehmer bietet das Betriebsverfassungsgesetz. Es schreibt ihm das Recht zu, uneingeschränkt und jederzeit Einsicht [auch in Begleitung einer betriebsfremden Person, des Betriebsrates oder Schwerbehindertenvertreters] in die eigene Personalakte zu nehmen. Dies bezieht sich auf alle Unterlagen, die darin enthalten sind sowie personenbezogene Unterlagen, die gegebenenfalls getrennt aufbewahrt werden, wie Unterlagen des Werkschutzes als Beispiel. Inhalte einer Personalakte können sein: Personalbezogene Unterlagen und Vertragsunterlagen sozialversicherungs-, steuer- , gehaltsabrechnungsrelevante Unterlagen Was darf eine Personalakte nicht enthalten: Auflistung von Krankheitsgründen und ärztliche Bescheinigungen Vermerke und Unterlagen, die einen rechtswidrigen

 


Sie wollen mehr erfahren?

Der vollständige Beitrag und insgesamt mehr als 400 weitere Führungsimpulse, Analysen, Praxis-Tools u.v.m. stehen Ihnen sofort nach Ihrer Anmeldung bei jellbull im Vollzugriff zur Verfügung!


Legen Sie HIER Ihren persönlichen jellbull-Account an
oder loggen Sie sich hier mit Ihren bestehenden Teilnahmedaten ein.