Führungskraft

Was erwarten Vorstände vom Führungsnachwuchs
neben einer sehr guten formalen Bildung und analytischen Kompetenz?
Diplomatisches Geschick – Kommunikationsfähigkeit – Emotionale Intelligenz – 
Verantwortungsbewusstsein – Wertorientierung – Lösungsfähigkeit

Roland Berger Strategy Consultants
[Befragung DAX 30 Vorstände, 2012]

Täglich präsentieren und repräsentieren Führungskräfte ihre Organisationen, Institutionen und Unternehmen, sprechen mit Kunden über anstehende Projekte und neue Aufträge, sitzen in Verhandlungsrunden und Meetings, pflegen ihre beruflichen Netzwerke, gehen auf Dienstreise, verantworten Entscheidungen mit Einfluss auf Menschen und Ressourcen, suchen nach Wegen der Kräftigung der Leistungskultur und führen Gespräche aller Art. Und sie führen Menschen.

Im Zentrum steht dabei, dass in jeder Sekunde, in der Führungskräfte Geführte führen, aus Führung eine ‚Wertschöpfung‘ werden kann. Denn während ein ‚Manager‘ effizient das Tagesgeschäft abwickelt, leistet eine Führungskraft ihren Beitrag, indem sie die von ihr geführten Menschen emotional erreicht, ihnen es ermöglicht, Sinn in ihrem täglichen Handeln zu finden und sie effektiv leitet, entwickelt und ermutigt, damit hervorragende Ergebnisse erreicht werden können.

Dabei muss einer Führungskraft klar sein, dass sich Wirkung guter Führung unmittelbar in der Leistungsfreude und Leistungsfähigkeit der Geführten zeigt. Wer gut führt, macht also Menschen stark, damit diese ihre Aufgabenbereiche verantwortlich ausfüllen und ausbauen können. Kurz: Gute Führungskräfte haben immer bessere Mitarbeiter.

Damit nicht genug. So wenig wie Führungskräfte etwas ohne gut Geführte bewirken können, so wenig können Geführte etwas ohne Kooperation mit anderen Geführten bewirken. Eine Kultur der kompetenten Zusammenarbeit zu fördern, steht somit gleichberechtigt neben der Führung des einzelnen Mitarbeiters mit seinen individuellen Stärken und Talenten.

Gute Führung = gute Zahlen? Das kann sein, muss aber nicht. Denn für gute Zahlen braucht es auch passende Angebote für die aktuellen Märkte, passende Innovationen für die künftigen Märkte, passende Technologien für kostensparende interne Prozesse, passende Ethik-Standards, passende Tarifabschlüsse und vieles mehr. Nur: Hat eine Organisation dies alles, aber unwirksam geführte Mitarbeiter, dann wird sie dies auch im Zahlenwerk erkennen können.

Mental und fachlich gut gerüstete, seelisch im Einklang mit ihren Werten stehende, lernbereite und dem Menschen und ihrer Organisation zugewandte Führungskräfte sind das, was gute Führung möglich macht. Ihr jellbull-Team will Sie dabei gerne unterstützen.