100 Leistung virtueller Teams

Für junge Menschen, die gerade ins Berufsleben einsteigen, ist die weltweite Vernetzung mit Freunden, Bekannten und Familie über die unterschiedlichsten Medien eine völlige Selbstverständlichkeit. Blickt man aber in Organisationen, so zeigen Studien zur virtuellen Zusammenarbeit, dass hier weder Führungskräfte noch Mitarbeiter eine echte Begeisterung für die Virtualisierung der Führung entwickeln. Woran liegt das, wo doch diese Art der Zusammenarbeit für beide Seiten große Vorteile in der Flexibilität mit sich bringen kann? Niemand ist mehr fest an einen Arbeitsplatz in einem Büro gebunden. Die Arbeitsleistung kann von jedem Ort der Welt erbracht werden. Ein Handy, Laptop und Internet-Zugang genügen – sofern die fachlichen Aufgaben, der Zugang zu Dokumenten, der Entscheidungsfreiraum und andere Rahmenbedingungen passen. Selbst in der Medizin ist es ja bereits keine Seltenheit, dass OP-Teams online an komplexesten Eingriffen zusammen arbeiten oder dass gewaltige Architekturprojekte realisiert werden, ohne dass dabei Interventionen durch Führungskräfte  zwingend sind. Das Hauptproblem virtueller Teams: mangelnde Effektivität Virtuelle Teams halten bislang noch nicht das, was man

 


Sie wollen mehr erfahren?

Der vollständige Beitrag und insgesamt mehr als 400 weitere Führungsimpulse, Analysen, Praxis-Tools u.v.m. stehen Ihnen sofort nach Ihrer Anmeldung bei jellbull im Vollzugriff zur Verfügung!


Legen Sie HIER Ihren persönlichen jellbull-Account an
oder loggen Sie sich hier mit Ihren bestehenden Teilnahmedaten ein.