139 Umgang mit kritischen Fragen

Wenn es in einer Präsentation oder einem Vortrag um das Darstellen der eigenen fachlichen Expertise geht, haben viele Menschen Sorge vor [kritischen] Rückfragen. Und das, obwohl Rückfragen grundsätzlich nichts Schlechtes sind. Ganz im Gegenteil: In aller Regel sind sie ein Zeichen dafür, dass das Gegenüber aufmerksam zugehört hat und sich mit den Inhalten intensiv auseinandersetzt. Diese Erkenntnis allein reicht für einen adäquaten und [selbst-]bewussten Umgang mit ‚Frage-Situationen‘ jedoch nicht aus. Denkanstöße und Tipps rund ums Thema Fragen Verständnisfragen: Um sich selbst in der Redner-Rolle sicher zu fühlen, kann es sinnvoll sein, zu Beginn des Vortrags anzukündigen, dass es im Anschluss eine Fragerunde geben wird. So ‚ersparen‘ Sie sich ungeplante Zwischenfragen, die Sie aus dem Konzept bringen könnten. Doch nicht immer sind solche Diskussionsrunden geplant. Was also tun, wenn während des Vortrags Verständnisfragen auftauchen? Die Frage direkt beantworten [wichtig: längere ‚Dialog-Situationen‘ vermeiden, die das Rest-Publikum ausschließen] oder: darauf hinweisen, dass offene Fragen gerne im Anschluss beantwortet werden [entweder im Plenum oder im

 


Sie wollen mehr erfahren?

Der vollständige Beitrag und insgesamt mehr als 400 weitere Führungsimpulse, Analysen, Praxis-Tools u.v.m. stehen Ihnen sofort nach Ihrer Anmeldung bei jellbull im Vollzugriff zur Verfügung!


Legen Sie HIER Ihren persönlichen jellbull-Account an
oder loggen Sie sich hier mit Ihren bestehenden Teilnahmedaten ein.