200 Planung heikler Gespräche

Um dem Mitarbeiter eine Hilfestellung in brisanten Lebenssituationen oder bei offenkundig selbstschädigendem Verhalten geben zu können, sind beherzte und gleichwohl direkte Gespräche der Führungskraft mit dem Mitarbeiter erforderlich. Es ist nicht Aufgabe der Führungskraft, zu ‚diagnostizieren‘, sondern durch Gespräche herauszufinden, was die Ursachen für einen Leistungsabfall und soziale Veränderungen sein können. Oder aber auch – hier im Beispiel Alkoholisierung – um klare Anzeichen wie Geruch nach Alkohol, Lallen, Schwanken unverzüglich zu thematisieren. Es gilt, dem Mitarbeiter gegenüber fair aber konsequent aufzutreten, ihm die Konsequenzen seines Handelns aufzuzeigen und ihn aufzufordern, sich Hilfe zu suchen. Dem Mitarbeiter ist klar zu kommunizieren, dass er verpflichtet ist, seine Gesundheit und seine Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen dass der Arbeitgeber bereit ist, aufgrund der Fürsorgepflicht, eine Heilbehandlung mitzutragen und den Arbeitsplatz zu erhalten dass bei fehlender Bereitschaft, gegen die Krankheit etwas zu unternehmen, arbeitsrechtliche Schritte verfolgt werden [Ermahnung, Abmahnung bis hin zur Kündigung] Bereiten Sie sich gut vor, indem Sie Fakten, Vorfälle, Auffälligkeiten und Wahrnehmungen zusammentragen,

 


Sie wollen mehr erfahren?

Der vollständige Beitrag und insgesamt mehr als 400 weitere Führungsimpulse, Analysen, Praxis-Tools u.v.m. stehen Ihnen sofort nach Ihrer Anmeldung bei jellbull im Vollzugriff zur Verfügung!


Legen Sie HIER Ihren persönlichen jellbull-Account an
oder loggen Sie sich hier mit Ihren bestehenden Teilnahmedaten ein.