094 Fürsorgliche Mitarbeiterführung

Nehmen das Erfahrungswissen und die Handlungskompetenz eines Mitarbeiters zu, wird das Bedürfnis nach selbständigem Arbeiten in aller Regel größer. Gleichzeitig brauchen die Mitarbeitenden weiterhin jemanden an ihrer Seite, der sie ermutigt und ihnen bei der Lösung komplexerer Problemstellungen hilft. So geht die Verantwortung, Probleme zu erkennen und zu lösen, immer weiter auf den Mitarbeiter über. Die Führungskraft nimmt sich zurück, hört aktiv zu und begleitet. Sie bleibt ansprechbar – diese fürsorgliche Präsenz gibt Halt und ‚Rückendeckung‘. Wann ist ein fürsorglicher Führungsstil wirkungsvoll, wann nicht? Fürsorglich führende Vorgesetzte lassen ihre Mitarbeitenden zu Wort kommen, behandeln sie gleichwertig und fördern eine harmonisch-kooperative Zusammenarbeit. Dieser Führungsstil bedingt den Willen der Mitarbeiter, eigene Ideen einbringen zu wollen und auch zu können. Ein ausgeprägter Kooperationswille fördert die konstruktive Zusammenarbeit im Team. Aufgaben und Ziele sind bekannt, ein harmonisches Miteinander bestimmt den Arbeitsalltag. Die Motivation ist hoch und die Ergebnisse entsprechen den Erwartungen. Solche Vorgesetzte bemühen sich darum, Konflikte zu vermeiden. Wenn aber einer auftritt, dann

 


Sie wollen mehr erfahren?

Der vollständige Beitrag und insgesamt mehr als 400 weitere Führungsimpulse, Analysen, Praxis-Tools u.v.m. stehen Ihnen sofort nach Ihrer Anmeldung bei jellbull im Vollzugriff zur Verfügung!


Legen Sie HIER Ihren persönlichen jellbull-Account an
oder loggen Sie sich hier mit Ihren bestehenden Teilnahmedaten ein.