032 Direktive Mitarbeiterführung

Ein direktiv führender Manager gibt Anweisungen, ohne dabei seine Mitarbeiter in die Entscheidung einzubeziehen. Beim Militär findet sich die Reinform dieser Führung – der Vorgesetzte befiehlt und erwartet, dass die Untergebenen ohne Diskussion Folge leisten. Es wird kommandiert, kontrolliert und korrigiert. Wann ist ein direktiver Führungsstil wirkungsvoll, wann nicht? Für Routinearbeiten – insbesondere unter Zeitdruck – hat die direktive Führung sehr wohl ihre Berechtigung, nicht nur im Militärischen. Angenommen, es gibt einen Betriebsunfall,  Feuer an einer Maschine, vielleicht sogar Verletzte. In solchen Fällen ist schnelles Handeln gefragt, es gibt genaue Vorschriften, wie zu verfahren ist. Notabschaltung, Werksfeuerwehr, Krankentransport – all das wird als Routine eingeübt und muss im Notfall zu 100% funktionieren. Hier wird direktiv geführt, für lange Diskussionen ist keine Zeit. Bei der direktiven Führung geschieht Führung aufgrund der hierarchischen Stellung und Legitimationsmacht der Führungskraft. Die Mitarbeiter haben Entscheidungen zu akzeptieren und sind bei der Ausführung der Fremdkontrolle durch die Führungskraft unterworfen. Eine primär direktive Führung bedingt, dass die Führungskraft

 


Sie wollen mehr erfahren?

Der vollständige Beitrag und insgesamt mehr als 400 weitere Führungsimpulse, Analysen, Praxis-Tools u.v.m. stehen Ihnen sofort nach Ihrer Anmeldung bei jellbull im Vollzugriff zur Verfügung!


Legen Sie HIER Ihren persönlichen jellbull-Account an
oder loggen Sie sich hier mit Ihren bestehenden Teilnahmedaten ein.