296 Das Empfehlen von Bekannten

Eine der Kernfragen einer jeden Mitarbeiterzufriedenheitsumfrage lautet: ‚Würden Sie Ihren Arbeitgeber weiterempfehlen? Meist können die Mitarbeiter von ‚auf keinen Fall’ über ‚eventuell’ bis ‚auf jeden Fall’ antworten. Dies lässt den Schluss zu, dass Bekannte, Freunde und Familienmitglieder gerne weiterempfohlen werden, wenn die Attraktivität der Organisation hoch und der Mitarbeiter zufrieden ist. Soweit so gut – doch heißt dies noch lange nicht, dass eine positive Aussage wirklich zu einer Empfehlung führt. Ebenso wenig bedeutet die Frage, dass es die Organisation tatsächlich gerne sieht, dass sie im persönlichen Umfeld eines Mitarbeiters empfohlen wird. Die Crux persönlicher Empfehlungen Die Empfehlung von Bekannten, Freunden oder gar Familienmitgliedern ist ein Ausdruck von Vertrauen des Empfehlenden sowohl in die Kompetenz der empfohlenen Person, als auch in die Organisation, in der man arbeitet und gute Erfahrungen gemacht hat. Wenn wir uns beispielsweise einen Arzt suchen, wie gehen wir vor? Fragen wir nicht häufig eine vertraute Person um Rat und finden somit den vermeintlich geeigneten Arzt? Wie genau prüfen

 


Sie wollen mehr erfahren?

Der vollständige Beitrag und insgesamt mehr als 400 weitere Führungsimpulse, Analysen, Praxis-Tools u.v.m. stehen Ihnen sofort nach Ihrer Anmeldung bei jellbull im Vollzugriff zur Verfügung!


Legen Sie HIER Ihren persönlichen jellbull-Account an
oder loggen Sie sich hier mit Ihren bestehenden Teilnahmedaten ein.